Posts mit dem Label Sommer / Summer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Sommer / Summer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 5. September 2017

Noch einmal kurz Sommer

Das letzte Sommerprojekt welches noch fertig wurde. Viel zu sagen gibt es nicht, ein schlichtes, kastiges Shirt mit nur zwei Musterreihen. Diese viereckigen Shirts und Pullover sind meine Favoriten. Dieses Modell werde ich nächstes Frühjahr bestimmt nochmals in einer anderen Farbe machen, nur schon weil das Garn so toll ist. Ärgerlich war nur, dass von einem 100 Gramm Knäuel ca. 90 Gramm übrig blieben.


Die anderen Sommerprojekte welche nicht fertig wurden, wurden zur Seite gelegt, sie mussten den neu angeschlagenen Wintersachen platz machen. Keine Ahnung warum, aber ab Herbst stricke ich immer an Wintersachen und ab März fange ich mit Sommersachen an. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich z.B. im Winter  nie an einem Sommerprojekt gearbeitet. Vielleicht sollte ich mal meine Gewohnheiten ändern :-) 
Wie auch immer, Euch eine schöne Zeit und bis bald.


Anleitung: Lang Fatto a Mano No. 242, Modell 242-26
Garn: Setasol


Samstag, 29. Juli 2017

Pullover = Jäckchen

Als ich im Frühling das Filati Heft Lino No. 1 gekauft habe, habe ich mich sofort in das Modell No. 12 verguckt. Dieses Jäckchen wollte ich unbedingt machen.

Ich hatte dafür noch das Garn Norma von Lang Yarns in einem Curry Gelb.
Da ich die Anleitungen am Anfang nicht durchgelesen habe, sondern gleich mit dem Rückenteil angefangen habe, habe ich nicht bemerkt, dass die Anleitung ein Pulli ist und kein Jäckchen. Egal, ich habe ein Jäckchen daraus gemacht.



Ich habe zuerst noch 6 Knopflöcher eingeplant, aber die Knöpfe die ich gekauft habe, passen irgendwie nicht. Es ist gar nicht so leicht für ein Currygelb passende Knöpfe zu finden. Darum habe ich am Schluss die Knopflöcher weggelassen, da ich meine Jäckchen eh immer offen trage.



Nebenbei habe ich noch das Yarncamp-Tuch von Schachenmayr mit zwei verschiedenen Farbtönen gestrickt. Die Wolle und die Anleitung finde ich super. Wenn man auf die schnelle ein Geschenk braucht, ist diese Anleitung ideal dafür. 



Wolle: Schachenmayr Merino Extrafine Lace 285

Mittwoch, 12. Juli 2017

Tunika Etania



Da mein Geburtstag dieses Jahr auf das Verlängerte Auffahrtswochenende fiel, ergab es sich, dass wir gemeinsam mit Freunden 4 Tage im schönen Strassburg verbrachten. Da ich schon im Dezember am Strassburger Weihnachtsmarkt war und ich damals schon alle Wollgeschäfte ausgekundschaftet habe, wusste ich, dass ich unbedingt nochmals ins Wollgeschäft Elle Tricote wollte. Dieses mal wurde ich auch schnell fündig. Als erstes Geschenk gab es für mich das Wollpaket inkl. Anleitung für die Tunika Etania. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben, die verschiedenen Musterrapporte machten Spass und das Garn aus 100% Seide hat sich super verstrickt. Eigentlich hätte ich es gerne in Beige gemacht, aber die Farbe hatte es leider nicht mehr, also wurde es rosa. Aber auch damit bin ich total glücklich.



Einen kleinen Mustersatz habe ich vergessen zu stricken und zwar unten nach dem Ajourmuster. Im Nachhinein war ich dann sogar froh darüber. Erstens wäre es mir dann etwas zu lang gewesen und man müsste den Rand jeder Wabe mit einem Wickelstich ausfüllen. Irgendwie habe ich das mit diesem Garn nicht gut hinbekommen also habe ich jede einzelne Wabe (auf jeder Seite waren es 11) mit einem Knötchenstich bearbeitet. Das war eine Fleissarbeit und ich war froh, musste ich es nur obenrum machen.


Am Anfang fand ich die Weite etwas ungewohnt, aber bei den heissen Temperaturen die wir zuletzt hatten, war das Teil total angenehm und leicht zu tragen. Die Weite ergibt sich durch die seitlichen Einsätze welche am Rand herausgestrickt werden. Alles in allem ein tolles Projekt.


Und wie gesagt, weil ich Geburtstag hatte, dürfte ich mir noch ein weiteres Wollpaket aussuchen :-) Irgendwann sollte es mal ein Tuch werden. Das erste Teil von vieeeeelen habe ich, aus Neugier auf das feine Material, angeschlagen. Hier werde ich nach Lust und Laune immer wieder ein weiteres Teil anstricken und vermutlich im Frühling/Sommer 2018 damit fertig sein. 

 

Der Laden hat so viele schöne Sachen gehabt und wir wurden so gut beraten, dass sogar meine Freundin welche bis dahin nicht gestrickt hat, eine Wollpaket für ein Tuch gekauft hat und nun ein 2 Meter Tuch glatt rechts strickt. Läuft alles bei ihr, wäre das Garn nur nicht so fein und die Nadeln in Grösse 2 ;-)

Liebe Grüsse Silvi

Sonntag, 5. März 2017

Frühlingsjäckchen Knit-Along 2017, 2. Teil

Weiter geht es mit dem Projekt Frühlingsjäckchen. Heute geht es darum, für welches Modell man sich entschieden hat und welche Wolle man dafür nimmt.

Auch ich habe mich entschieden, bzw. für mich wurde entschieden. Den meisten hat das Modell Nr. 5 aus dem Lovewool Heft No. 4 auf meiner Wunschliste am besten gefallen und ich habe mich gerne dazu überreden lassen. Bei mir wird es also dieses Jäckchen
:
Die Maschenprobe habe ich mit einer 100% Bio Baumwolle von Sesia gemacht und sie passt perfekt. Stricken werde ich mit Nadelstärke 3. Trotz riesigem Wolllager, habe ich diese Wolle neu gekauft weil mir die Farbe so gut gefallen hat, ein Petrolblau. Am Modell werde ich nichts ändern bis auf die Ärmel, die werden auf 3/4 Länge gekürzt.

Dank einer weiteren Maschenprobe habe ich festgestellt, dass Noppen stricken gar nicht so kompliziert ist wie ich immer dachte. Das Merino Garn von Lang Yarns 120 (welches ich sogar vorrätig hätte) verstrickt sich toll und fühlt sich sehr gut an, trotzdem ist mir das Modell nun zu winterlich, daher wird dieses Projekt auf den Herbst verschoben.

Weil ich diese Woche gerade so probierfreudig war, habe ich noch etwas von dieser Jacke angefangen... ich konnte einfach nicht mehr warten

Nun wird sie aber beiseite gelegt und ich widme mich meinem Frühlingsjäckchen. Das Rückenteil ist angeschlagen und das einfache Lochmuster lässt sich prima vor dem Fernseher stricken.
Am 19. März ist das nächste Treffen bei dem man seinen Zwischenstand zeigt.
Liebe Grüsse
Silvi

Montag, 7. März 2016

Cancun Boxy Lace Top

So, ich wäre nun bereit für den Frühling.



An das Original Strickmuster des Cancun-Boxy-Lace-Top habe ich mich nicht gehalten, da ich das Top auch im Geschäft tragen möchte und es dafür viel zu löchrig und zu durchsichtig geworden wäre. Ein wirkliches Muster hatte auch ich nicht, ich habe einfach nach ein paar Reihen, immer wieder nach Lust und Laune das Muster gewechselt. Die Abschlusskanten habe ich mit Gelb gestrickt.  

Wirklich viel mit dem Original hat es nicht mehr zu tun, aber ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, da ich so kastige Shirts und Pullover liebe. Ausserdem muss man keine Armkugeln stricken, was ich eh nicht so mag und das Beste ist, dass die Wolle aus meinem Lager stammte. Gestrickt habe ich es mit der Classico von Lana Grossa.

So ein Shirt werde ich bestimmt nochmal stricken. 
Nun habe ich noch ein paar andere Projekte auf den Nadeln: eine Jacke und drei Shirts. Die zwei, drei Paar Socken die angeschlagen sind, sind nicht auf dem Foto. Im Moment habe ich total Lust auf Muster und Farben, daher macht es total Spass, mehrere Projekte zu haben und ständig zwischen denen hin- und her zu wechseln. Mal schauen, welches zuerst fertig wird, einen Favoriten habe ich noch nicht.
 

Liebe Grüsse und eine schöne Zeit. Silvi

Sonntag, 6. Juli 2014

Rumgeeiere....

Vielen Dank für die lieben und aufmunternden Worte auf meinen letzten Blogeintrag.
Es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist mit dem Wollhamstertrieb und dass bei mir alles noch im grünen Bereich ist.
Ich dachte mir ja, wenn ich hier meinen Hamstertrieb öffentlich mache, wird mir das Druck machen, etwas produktiver zu sein. Aber das war wohl nichts.
Im Moment eiere ich an jensten Projekten herum aber bringe nichts richtig zu Ende. Ich war sogar so motiviert und nahm ein Knäuel Sockenwolle mit in die Spontan-Woche Urlaub. 


Den Bund habe ich geschafft...weiter kam ich nicht, auch wenn ich ohne Hemmungen an den Hippen Stränden von Mykonos unter dem Partyvolk gestrickt habe.


Ich habe sogar noch meinem Freund gefragt, ob es ihm peinlich wäre, wenn ich mein Strickzeugs am Strand auspacke, aber das war ihm egal :-)

Immerhin habe ich noch das Jäckchen fertig gestellt, bevor das Baby schon wieder daraus herausgewachsen wäre.

So, nun gehe ich und trete mir selber in den Ars.... damit mal wieder was richtiges fertig wird.

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.
Liebe Grüsse Silvi

Sonntag, 20. April 2014

Finale...Frühlingsjäckchen Knit Along 2014

Finale beim Frühlingsjäckchen Knit Along 2014. 
Meine Jacke wurde bereits letzte Woche fertig und ich bin zu 99% zufrieden damit.
Es war ein tolles Projekt zum stricken trotz den langweiligen rechts Teilen. Die Wolle war die richtige Wahl. Mit der Nadelstärke Nr. 4 ging es fix und nun ist die fertige Jacke angenehm leicht zu tragen und sie wärmt gut, wenn eine Bise wie jetzt geht. Der Farbverlauf am Rücken ist gut gelungen. Ebenso der Übergang von den Schultern zu den Ärmeln.

Die vordere Seite gefällt mir weniger gut. Der Farbverlauf an den Schultern habe ich nicht so hinbekommen wie geplant, trotz abwicklerei diverser Knäuel. 

Die Schulterteile finde ich nicht sehr harmonisch und auch der Übergang der Farbe ist nicht fliessenden sondern sieht so abrupt aus. Dafür sind die Ärmel gleich geworden. Ein kleiner Nachteil hat die Wolle, sie fusselt leicht, darum bekommt die Jacke von mir ein 99% Zufriedenheitsstatus.

Es war ein toller Knit Along mit einem guten Zeitplan.

Ich wünsche Euch allen schöne Ostern!

Sonntag, 9. März 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along 2014

Perfektes Frühlingswetter für ein weiteres Treffen beim Frühlingsjäckchen Knit Along. Heute geht es um den ersten Zwischenstand. Bis jetzt läuft es gut. Das Rückenteil ist schon mal fertig.

Mit der Wollwahl bin ich immer noch sehr zufrieden. Die Farbstreifen finde ich schön und nicht zu auffällig. Ich achte aber schon darauf, dass es eine gewisse Regelmässigkeit gibt. Daher musste ich auch schon zwei Knäule zuerst etwas abwickeln, damit es gleichmässig wird
Am Anfang fand ich das nur glatt rechts stricken etwas langweilig. Daher habe ich mir zuerst überlegt, ob ich nicht auch für das Rückenteil das Ajourmuster stricken soll. 
Nun habe ich mit dem ersten Vorderteil begonnen und jetzt kann ich sagen, dass das Rückenteil in glatt rechts gut dazu passt. Das Muster auch noch hinten zu haben, wäre dann doch zu viel.


Das erste Vorderteil hatte ich auch fertig, aber das habe ich wieder aufgetrennt. Es wurde viel zu gross. Irgendwie habe ich in der Mitte durch das Muster bzw. die Umschläge zu viele Maschen dazu bekommen und je weiter es hoch ging, desto grösser wurde das Vorderteil. Am Schluss hatte ich fast 10cm mehr in der Breite.
Jetzt habe ich es nochmals neu begonnen und anstatt mit der Nadel Nr. 4, wie beim Rückenteil, stricke ich die Vorderteile mit Nadeln Nr. 3.5. Ausserdem habe ich jetzt das Muster im Griff und nun passt alles mit den Massen.
Die Ärmel, welche ebenfalls nur glatt rechts sind, werde ich wieder mit Nadeln Nr. 4 stricken.



Das nächste Treffen ist am 30. März. Zeitlich bin ich gut dabei, so dass ich noch ein anderes Projekt starten kann.
Jetzt wird aber erst mal der wunderschöne Sonntag genossen und Euch allen wünsche ich eine schöne sonnige Woche.

Dienstag, 16. Juli 2013

Ungeplant...

...aber doch zufrieden damit.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Viel gibt es dazu nicht zu schreiben, ausser dass das Top nie auf meiner To-do-Liste war. 
Aber dann lief ich an der "Favorito" von Schachenmayr vorbei und da mir die Farbe so gut gefall hat, wurde sie gekauft und sofort verarbeitet.
 
 
 












Tja, und nun lief ich wieder an der "Favorito" vorbei und da war sie sogar noch zum halben Preis und es gab nur noch 300 Gramm.
Da blieb mir ja fast nichts anderes übrig, als dies zu kaufen. Diesmal in blau. Da auf das beige Top schon Besitzansprüche gestellt wurden, werde ich es mir nochmals in blau stricken. Diesmal nehme ich kleinere Nadeln, damit es etwas fester wird. 
Allen eine schöne Woche!

Anleitung Shirt: Schachenmayr SMC No. 019
Material: Schachenmayr SMC Favorito

Montag, 24. Juni 2013

Grillen und stricken....



Mehr Koralle geht nicht.
Als erstes, von viel zu vielen angefangenen Sommerprojekten (Bolero, Lochmusterjacke, Häkeljacke und Shirt) ist das erste Teil fertig geworden. Mit dieser Jacke bin ich (nach der Pleite mit dem Sommerpullover) wieder zufrieden.
Der Schnitt, das Muster und die Farbe...passt alles.



Wie immer habe ich zu viele Sachen gleichzeitig auf den Nadeln. 

Das Muster ist einfach uns liess sich wunderbar stricken beim Grillen. Diesen Sommer habe ich die Funktion als Grillchef übernommen. Wir hatten bzw. haben immer noch, einen mega-grossen Gasgrill obwohl wir nur ein 2-Personen Haushalt sind. Aber ich sage mal, typisch Mann. Es kann ja nicht einfach etwas normal grosses sein, nein es musste das grösste Modell sein, und dann noch mit Gaskochplatte (die wir noch nie benutzt haben) und Drehspiess (den wir noch nie benutzt haben) aber Hauptsache wir haben es ;-)

Vor dem Monsterteil habe ich zu viel Respekt, besonders weil es Gas ist und darum gab es nun für mich einen Kugelelektrogrill, oder wie wir ihn nennen, meinen Tussi-Grill.

Super leckere Ergebnisse, kinderleichte Anwendung und während das Grillgut so vor sich hinarbeitet, kann ich gemütlich daneben sitzen und stricken. Sollten mal Gäste kommen und mein Freund das Gefühl haben, er möchte jetzt eine ganze Kuh auf den Grill legen, kommt das Monsterteil zum Einsatz. Ausserdem ist so ein Grill auch eine gute Ablage. 





















Apropos Gas, nun muss ich aber Gas gaben, damit wenigsten ein paar der angefangenen Projekte diesen Sommer noch fertig werden.

Anleitung: Schachenmayr Moments 011
Material: Violena von Schachenmayr

Mittwoch, 5. September 2012

Langweilig...

Im Moment bin ich in der lustlosen Strickphase. Daher habe ich auch Wochen gebraucht um das Shirt zu beenden. 














Dazwischen hatte ich zwar noch Urlaub aber trotzdem hatte ich fast zwei Monate an dem Ding. Das Zopfmuster war etwas mühsam. Mir gefallen Zopfmuster zwar sehr gut aber stricken tue ich sie nicht besonders gerne. Daher habe ich das Muster am Rücken weggelassen und alles glatt links gestrickt. Das Shirt sitzt bzw. hängt schön weit und die Wolle ist kuschlig weich.  Obwohl es langweilig zu stricken war, bin ich schlussendlich zufrieden damit. 

Jetzt fange ich mal mit ein paar Socken an. Die kann ich gemütlich vor mich hin stricken bis ich wieder ein Projekt finde, dass mich umhaut. Von all den Neuheiten diesen Winter, haben mich nur wenige Modelle überzeugt. Ich bin halt nicht der Nadel No. 12 oder Mohair Typ. Ist aber auch kein Problem, weil so kann ich endlich anfangen (wieder einmal) meinen Wollvorrat abzubauen. Der sieht im Moment so aus:

















Die unterste Box ist voll mit Sockenwolle und die könnte ich mal langsam abbauen. Wenn ich ehrlich bin, gibt es da noch zwei Grosse Taschen die ebenfalls voll sind mit Wolle, aber die zeige ich lieber nicht, weil die Taschen wirklich seeeeeeeehr gross sind. 

Dafür habe ich alle meine Anleitungshefte schön sortiert und abgelegt. 













...und wie man sieht, hat haben sich auch da ein paar Wollknäuel verirrt...;-)


Anleitung Shirt: Schachenmayr SMC No. 019
Material: Schachenmayr SMC Favorito

Dienstag, 10. Juli 2012

Original und Kopie


Das korallrote Jäcklein habe ich im Mango gekauft.


Als ich das Jäcklein zum ersten mal trug, haben mich drei Personen gefragt, ob ich es selber gestrickt habe. Also das war schon ein Kompliment...wenn die Leute schon bei gekauften Sachen denken, ich hätte es selber gemacht. Das hat mich aber dazu motiviert, eine ähnliche Jacke in lila zu stricken.

 












Die Jacke ist absolut Freestyle. Sowohl das Muster als auch die Grösse. 
Ich habe einfach nach Gefühl gestrickt.  
Nachdem ich ein Vorderteil angeschlagen habe, habe ich immerhin die Maschenzahl und Zunahme auf einen kleinen Zettel geschrieben und ab wann ich die Ärmelabnahme gemacht habe. Dummerweise flog der Zettel im Garten bei einem der letzten Wind- und Regentage weg. Mit etwas nachzählen und gutem schätzen wurde die Jacke trotzdem symmetrisch. Durch das "einfach los" stricken habe ich sogar die Knopflöcher vergessen was ich aber erst am Schluss bemerkte ;-) Aber es geht auch ohne. Vielleicht werde ich einen Hakenverschluss annähen, obwohl sie mir auch so, ohne Verschluss gut gefällt. 


Samstag, 2. Juni 2012

Fast das gleiche....

Etwas Gutes hat es dass man mehrere Sachen gleichzeitig macht.

Nun wurde auch die zweite Sommerjacke fertig. Mit diesem Model liebäugelte ich schon seit Jahren, habe sie schon einige male angeschlagen und immer wieder aufgetrennt. Aber jetzt habe ich die passende Farbe und Wolle gefunden und sie wurde endlich gestrickt.




Mit der Jacke bin ich total glücklich.
Durch das Netzmuster passt sie perfekt für laue Sommerabende, etwas bewölkte Tage und für meine ganze Sommergarderobe. Aber auch hier war das Rückenteil unendlich lange zu stricken. Ich liebe zwar diese Fledermaus Ärmel, aber bis so ein Teil mal gestrickt ist...



Aus meinem Vorsatz, nur eines nach dem anderen zu stricken wurde im Moment auch nichts. Ich habe schon zwei Projekte auf den Nadel und habe gestern ein drittes begonnen. Aber mit neuen Vorsätzen fängt man ja auch erst an Silvester an ;-)

Anleitung: Filati Magazin 35, 2008, Modell 9
Material:   Maddison (Manor), Cordova, 100% Coton

Samstag, 26. Mai 2012

Streifenhörnchen...

Nach langem hin- und her wurde meine Streifenjacke endlich fertig.


Das hin- und her lag an mir. Als ich bei der Hälfte des Rückenteils war, gefiel mir plötzlich dass Muster nicht mehr, die ausgesuchten Farben und ich fand es auch zu sehr gestreift. Ob ich das je tragen werde?



Also legte ich die Arbeit zur Seite. Hatte es dann aber immer wieder in den Händen und irgendwann packte es mich wieder und ich machte weiter. Das Rückenteil kam mir unendlich vor, da die Ärmel gleich mitgearbeitet werden.


Zum Glück habe ich aber durchgehalten und mich doch entschieden, die Jacke zu beenden. Bin total glücklich damit. Mir gefällt der Schnitt, die Wolle und sogar das Streifenmuster. Die Jacke trägt sich total angenehm.

Anleitung: Maschen Style 1/12, Modell 7

Material: Schoeller + Stahl Novela

Parallel dazu, habe ich
eine ähnliche Fledermausjacke in einem Netzmuster angefangen. Diese sollte auch bald fertig sein. Ausserdem habe ich noch ein Vorderteil eines Sommershirt gestrickt, welches aber schon wieder aufgetrennt wurde. Das Muster war mir zu wild und zu auffällig.


Irgendwie bin ich ständig an 100 Dingen dran darum dauert es ewig bis ich mal etwas beende. Sobald eine Anleitung sehe die mir gefällt, muss ich gleich mit dem stricken anfangen, ich möchte die Wolle probieren, schauen wie sie sich anfühlt, mich durch ein Muster durcharbeiten usw.

Das könnte mein neuer Vorsatz für den nächsten Silvester werden. Im neuen Jahr, mache ich eins nach dem anderen ;-)

Sonntag, 19. Februar 2012

Wollabbau

Ein knapper Rest von 402 Gramm Lana Grossa "Pallone" galt es zu verarbeiten. 
Bis auf ein paar Meter Resten reichte die Wolle für das Shirt. Farbe und Muster gefallen mir gut, nur finde ich das Shirt etwas zu kurz und zu weit. Hätte es lieber eine Grösse kleiner angeschlagen, dafür hätte ich etwas mehr in der Länge geben können oder ein Bündchen, aber das habe ich mich nicht getraut. Wäre sehr ärgerlich gewesen wenn es plötzlich für ein zweites Schulterteil nicht gereicht hätte. Darum blieb ich brav bei der angegebenen Anleitung.
Mal schauen ob ich es behalte oder verschenke.
































Anleitung: Schachenmayr Inspiration 103 (2008), Modell 6289
Material: Lana Grossa Pallone


Verschenkt wurde bereits das Babyjäckchen mit passenden Schüchchen für die Kleine meiner Freundin, die im April erwartet wird. Endlich wieder ein Mädchen und ich kann mich wieder voll in Rosa und Pastell austoben :)



Sonntag, 22. Januar 2012

Was interessiert mich...

mein Gerede von gestern. 
Ich wusste doch, dass ich mein letztes Winterprojekt nicht beenden werde. Die Motivation war gleich Null und eine Zwischenanprobe zeigte, dass das Ding nicht richtig sitzt. Jetzt habe ich das Rückenteil aufgetrennt und die Wolle weit hinten in der Box verstaut. Wir sehen und wieder Ende 2012.

Dafür habe ich schon mit Frühling/Sommer Projekten angefangen. 
Das erste ist dieses Shirt

















Damit bin ich sehr glücklich. Das Garn gibt es zwar mit schönen Farbverläufen, aber ich machte es in Schwarz, weil ich ein Basic Shirt wollte für die "ich-weiss-nicht-was-anziehen" oder "ich habe absolut nichts anzuziehen" Tage. Einfach etwas dass zu allem passt. Es ist auch nicht so durchsichtig wie auf dem Foto, das kam durch den Fotoblitz.  
Die Frage ist nur, wie "natürlich" das Garn wirklich ist, bzw. mit was das eingefärbt wurde. Jedesmal wenn ich die Arbeit zur Seite legte, musste ich meine schwarzen Hände waschen. Auch die Stricknadeln haben ihre Farbe abbekommen. Aber da sich das Garn sonst sehr schön verstricken lässt und angenehm zu tragen ist, werde ich bestimmt nochmals etwas damit anschlagen. 


Anleitung: Linea Pura 5, Modell 15
Material: Lana Grossa Bamboo

Freitag, 27. Mai 2011

Was für eine Sc.....e

Dieser Blogeintrag ist für Jugendliche unter 16 Jahre nicht geeignet!!

Weil ich werde hier das Modell No. 5 aus der Cotone No. 5 verfluchen. Diese doofe Jacke hat mich so viel Zeit und Nerven gekostet...damit sie am Schluss doch wieder für nix ist und ich alles auftrennen werde. Schon der erste Versuch hätte mich dazu bringen sollen, damit aufzuhören, aber ich wollte es ja unbedingt nochmals versuchen. 
Zuerst habe ich es mit Organico Print angeschlagen, welche ich noch übrig hatte. Die Maschenprobe stimme und bis zum Ende des ersten Ärmels war auch alles gut. (Man strick die Jacke an einem Stück durch).  Pro Seite muss man 8 cm Kragen arbeiten. Auch wenn man es umnäht, ist es einfach zu viel "Zeugs" das rumhängt. Ich dachte dann, es liegt vielleicht an der Wolle habe alles aufgetrennt und es neu angeschlagen mit "Ibiza" von Lana Grossa. Aber das machte es auch nicht besser. 





























Das Muster ist knortzig zum stricken und ich hätte einfach diesen doofen Kragen weglassen sollen. Ich habe das Teil auch gegoogelt, aber bis jetzt habe ich noch niemanden gefunden, der das Modell gestrickt hat. Ich dachte auch an einen Fehler in der Anleitung, aber eine Korrektur gab es nicht, dann liegt es wohl an mir. Aber jetzt habe ich genug davon. Ich trenne es auf, schliesse damit ab und freue mich auf neue Projekte.